• no

Der Campingpark Lindelgrund liegt am Rande des Guldenbachtals in einem kleinen Seitental. Von hier aus lässt sich hervorragend das ganze Tal von der Quelle bis zur Mündung in die Nahe erkunden, egal ob zu Fuß, per Rad oder mit dem PKW.

guldenbachtal

Highlights im Guldenbachtal

In unmittelbarer Nähe zum Campingplatz liegt das Freibad Langenlonsheim (1), das mit seiner Wasserrutsche und dem großen 50-Meter-Becken in der ganzen Region bekannt ist. Nur 10 Minuten vom Camping entfernt befindet sich die Felseneremitage (2), eine in den Felsen gehauene Einsiedlerwohnung, die in dieser Form nördlich der Alpen einmalig ist. Der Langenlonsheimer Wald lockt mit einem Trimm-Dich-Pfad (3) und wer sich näher für Weinbau interessiert, kann sich auf dem Guldentaler Weinlehrpfad (4) über die verschiedenen Rebsorten informieren. In Windesheim befindet sich direkt neben der traditionsreichen Orgelbaufirma Oberlinger das Orgel-ARTMuseum (5), das Kunstwerke und alte Orgeln in einmaliger Art und Weise miteinander kombiniert.

Die Stadt Stromberg beherrscht mit ihrer stolzen Burganlage das mittlere Guldenbachtal. Das beschauliche Landstädtchen mit mittelalterlichem Stadtkern ist aufgrund seines idyllisch gelegenen Golfplatzes (6) sowie durch die Stromburg (7), das Feinschmeckerrestaurant des bekannten Fernsehkochs Johann Lafer, über die Grenzen des Nahelandes bekannt. Rheinböllen wartet mit einem Hochwild-Schutzpark (8) sowie einem modernen Freizeitbad (9) auf, die für Jung und Alt bei gutem und schlechtem Wetter Abwechslung bieten. Die Lauschhütte (10) mit Erlebnisgastronomie, Klettergarten und dem angrenzenden Salzkopfturm (627 m ü.NN) hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Anziehungspunkt für aktive Naturliebhaber entwickelt. Also nichts wie hin!

Weitere Informationen

Mit seinen 2.900 Einwohnern ist Guldental die größte ländliche Weinbaugemeinde an der Nahe. Auf 417 Hektar Land wird hier Wein angebaut, der national und zum Teil auch international einen sehr guten Ruf hat. Zwei Deutsche Weinköniginnen stammen aus Guldental: Mathilde Machwirth (1953/54) und Julia Klöckner (1995/96). Die Gemeinde ist 1969 aus der Zusammenlegung der früher selbständigen Orte Heddesheim und Waldhilbersheim entstanden. Heddesheim ist die Geburtsstätte des Michael von Obentraut, der im Dreißigjährigen Krieg als „Deutscher Michel“ Ruhm erlangte. Auch der so genannte „Sänger des Nahetals“, Gustav Pfarrius, der viele Heimatgedichte geschrieben hat, wurde hier 1800 geboren.

Der Campingpark Lindelgrund liegt nur einen Kilometer von Guldental entfernt. Hier gibt es in fußläufiger Entfernung einiges zu sehen, so z.B. das Guldentaler Heimatmuseum oder der älteste Brunnen der Rheinprovinz im Ortsteil Heddesheim. Kulinarisch kommen Sie auch auf Ihre Kosten, entweder ganz einfach bei einem der Wein- oder Winzerfeste, oder mit anspruchsvoller frischer Küche im legendären “Kaiserhof”.